Präventiver Brandschutz RM

Direkt zum Seiteninhalt
Die Brandgefahr stellt eine ernste Bedrohung gewerblicher und industrieller Betriebe dar
Was sind die Folgen?

Eine  Feuer- und  Feuer-Betriebsunterbrechungs-Versicherung vermag zwar den materiellen  Schaden eines Brandes auszugleichen; schwerer wiegen häufig  jedoch die  nicht ersetzbaren Verluste, wie zum Beispiel solche an Leben,   Gesundheit und der natürlichen Lebensgrundlage sowie Verlust von Markt anteilen oder die Abwanderung bewährter Mitarbeiter.
Prävention ist das Stichwort ...
Dienstleistung

Der Brandgefahr im Betrieb kann durch vorbeugende Brandschutzmaßnahmen  wirksam begegnet werden. Dabei hat sich die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten als Ansprechpartner („Kümmerer”) im Betrieb  bewährt, der die Betriebs- bzw. Unternehmensleitung bei der Wahrnehmung  gesetzlicher Pflichten, insbesondere bei der Umsetzung erforderlicher  Brandschutzmaßnahmen unterstützt.

Sie haben Fragen, wir beraten Sie gerne

Um  nicht vom Baurecht und dem Arbeitsstättenrecht jeweils die höhere  Anforderung umzusetzen, ist eine detaillierte Analyse dieser geltenden  gesetzlichen Grundlagen und eine adäquate Gefährdungsbeurteilung  erforderlich, die, unter Berücksichtigung der dann erforderlichen  Abweichungen von den jeweiligen Vorschriften, eine optimale Planung  eines Gebäudes mit Arbeitsstätten ermöglicht.

Im Baurecht werden die Belange des Arbeitsschutzes nicht im Rahmen des bauaufsichtlichen Verfahrens geprüft

Fazit: Jeder Unternehmer ist verpflichtet und eigenverantwortlich für die Einhaltung aller arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften.
Fakten

Eine Baugenehmigung beinhaltet grundsätzlich keine Aussage zur Einhaltung der Arbeitsschutzvorschriften. Auch  eine Stellungnahme des Landesamt für Arbeitsschutz, beinhaltet keine  konkreten Forderungen zur Einhaltung des Arbeitsschutzrechts. (Ausnahme: bei erkennbaren, offensichtlichen Mängel, wird der Bauherr vom LUA auf diese hingewiesen.)
Zurück zum Seiteninhalt